Teller statt Tonne! Die „Too Good To Go“-App

Wie absurd: Während weltweit jeder 8. Mensch hungert, wandert andernorts das Essen schnurstracks in den Müll. Die kostenlose App „Too Good To Go“ rettet Lebensmittel – und ihr bekommt lecker Essen für wenig Geld.

App downloaden, Angebote in der Nähe finden, Online-Gutschein kaufen & Essen abholen. So einfach geht das, wenn kluge Köpfe sich Gedanken über Ressourcen- und Lebensmittelverschwendung, über Klimawandel und CO2-Verbrauch machen. Die Idee, Reste unter die Leute zu bringen, stammt ursprünglich aus Dänemark. Mittlerweile haben 7 Länder das Konzept aufgegriffen. Seit April beteiligen sich deutsche Gastronomen – auch in München.

Klartext: Lebensmittel wachsen, brauchen dafür landwirtschaftliche Fläche und Wasser. Wenn aber – laut „Food Wastage Foodprint“ (FAO) – knapp 30 Prozent der weltweiten Ackerfläche verbraucht werden, um direkt für den Abfall zu produzieren, dann treiben wir Schindluder mit ökologischen Ressourcen. Von der Wasserverschwendung gar nicht zu reden. Ein Beispiel: Ein einziger Burger verbraucht insgesamt eine Wassermenge, die einer 90-Minuten-Dusche entspricht. Zudem sind verschwendete Lebensmittel jährlich für über 3 Milliarden Tonnen Treibhausgas verantwortlich.

Eigentlich ist es wie ein kniffliges Puzzle, dessen Teile sich dann doch wie von Zauberhand zusammenfügen: Too Good To Go setzt bei Betrieben an, die am Ende des Tages fertig zubereitetes Essen übrighaben, das sie am nächsten Tag nicht mehr verkaufen können. Die Reste werden nach Ladenschluss preisgünstig abgegeben – und eben nicht weggeschmissen. Verpackt werden die Portionen in biologisch abbaubaren Boxen aus Zuckerrohr oder Papiertüten. Vom Erlös geht dann 1 Euro an Too Good to Go: für Technologie, Verpackung, Team – wie auch für gemeinnützige Organisationen. Den Restbetrag erhält das Restaurant.

Too Good To Go App curt München

Klug & lecker! curt hat sich die App heruntergeladen. Currywurst & Pommes, Sandwich & Salat, Ofenkartoffel & Dip oder Pasta & Pizza und vieles mehr gibt es in München. Auch Käse, Donuts oder Smoothies. Knapp 40 Münchner Gastronomen nehmen bereits teil; Bäckereien, Cafés, Restaurants … Tendenz steigend.

Allerdings gibt es täglich nur ein relativ kleines Zeitfenster zum Abholen. Pünktlichkeit ist also oberstes Gebot, will man nicht mit knurrendem Magen wieder heimgehen. Tüte nicht vergessen und guten Appetit!


Die kostenlose App könnt ihr euch direkt auf der Homepage von Too Good To Go herunterladen – oder bei Google play oder im App Store.

Fotos: Too Good To Go


Merken

Merken

Merken


About Mirjam Karasek

view all posts

Quasselstrippende Lektorin und Mutter eines ebenfalls sehr redseligen jungen Kerlchens. Geht gerne auf Überraschungskonzerte und Flohmärkte, liebt Kommas an der richtigen Stelle, Plüsch-Elche, 70er-Jahre-Lampen … Seit zwei Jahren mischt sie liebend gern bei curt als Online-Redakteurin und Lektorin/Schlussredakteurin beim Magazin mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*