11. Juli
curt präsentiert: Talib Kweli

Es riecht nach Pisse, die drückende Schwüle verstärkt der Geruch innerhalb der steinernen Reihenhäuser, genannt Brownstones. Selbst das Fleckerl grün innerhalb der Betonberge und -hügel von Park Slope, Brooklyn, bringt keine Erleicherung – weder für die Nase, noch für die Haut. Es ist 1975 und die Kriminalität steigt, den Höhepunkt erreicht sie aber erst in den 1980ern. Eine Zeit, die eine Stadt, eine Kultur und die Musik von heute nachhaltig prägt. Hier wird Talib Kweli geboren.

Jay Z, Biggie, Ol‘ Dirty Bastard – nur drei von vielen Rappern, die in den 70ern und 80ern in Brooklyn aufwuchsen. Eine zehrende Zeit, in der die pulsierende Stadt von Crack und Gewalt zerfressen wird. Prägend für die Musik vieler, auch Kweli. Gemeinsam mit Rapper Yasiin Bey, früher Mos Def genannt, läutet er eine neue Art des Hip Hops ein – ohne Gewalt, aber nicht minder kritisch als seine Kameraden aus den Ghetto-Hochburgen Bed-Stuy, Crown Heights oder Bushwick. Wer Talib Kwelis Musik richtig verstehen will, muss seine Ideologie kennen: Politik ist für ihn eine Illusion, doch seine Umgebung ist ihm teuer. Deswegen engagiert er sich gerade für die Schwächeren, gegen Polizeigewalt und rassistische Vorurteile. Talib Kweli rappt gegen das Establishment und für die Menschen.

Stilistisch gesehen ist er der Wegbereiter für Künstler wie Kendrick Lamar oder J. Cole. Denn im Gegensatz seiner Rap-Kollegen präsentiert er seine rhymes schnell und nachdrücklich wie Gewehrsalven, die Beats sind luftig von Snaredrums-Salven und Glockenspiel-Melodien durchsetzt. Er deutet die jazzigen Rhythmen ausgefallenen Rhythmen an, für die Kendrick Lamar heute bekannt und gefeiert ist.

Talib Kweli ist nicht der bekannteste Name des East Coast Hip Hops. Doch er ist einer der wichtigsten. Am 11. Juli spielt der Rapper im Münchner Muffatwerk. Gemeinsam mit der Brass-Band The Soul Rebels vermengt er ein dickes Stück Rapgeschichte mit Blues, Jazz und Funk. Es sind die Grundpfeiler der Popmusik, wie wir sie heute kennen. Wer Musik lebt und liebt, darf dieses Konzert auf keinen Fall verpassen.


curt präsentiert: TALIB KWELI AND THE SOUL REBELS – Tour 2017 > Homepage // 11. Juli in der Muffathalle // Einlass 19:30 Uhr, Beginn 20:30 Uhr // VVK: 25 Euro, AK: 29 Euro


Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden informiert!


1 Kommentare

  1. Tolle Ankündigung

    Chris / Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*