Ab 12. Mai
„Smellslikevanspirtit“ – Wanderjahre eines Producers

Am 12. Mai startet Marten Berger sein Projekt „Smellslikevanspirit“: Mit seinem mobilen Tonstudio geht er auf die Suche nach großartigen Straßenmusikern Europas.

Für Marten Berger muss Musik echt sein, roh, direkt vom Instrument ins Ohr. Also genau das, was man in jeder Fußgängerzone findet; Straßenmusiker, die unmittelbar und ohne Bühne ihre Musik präsentieren. Diese Musiker will Marten mit seinem Projekt „Smellslikevanspirit“ auf Vinyl verewigen.

Vor einem Jahr beendet Marten seinen Bachelor und steht vor der Frage: Wo will ich leben? Welche Stadt ist die richtige für mich? Was passiert jetzt? Um Antworten darauf zu finden, ist schnell klar, dass er zuerst alle großen europäischen Städte sehen muss, bevor er sich entscheiden kann. Seit seiner Kindheit macht Marten selber Musik und spielt Klavier und Gitarre, beides Instrumente, die wie kein anderes die Grundlagen von Musik vermitteln. Mit diesen Grundlagen hat Marten MediaMusic in den Niederlanden studiert und sich auf Recording und Producing von Musik spezialisiert. Wie viele, die nach dem Bachelor noch keinen klaren Plan haben, beschließt Marten, zu reisen – aber seine Berufung muss mit. Deswegen kauft sich der 24-Jährige einen alten Eiswagen und baut den Van zum mobilen Tonstudio um.

In Groningen trifft er einen alten Mann, der auf der Straße nur mit Gitarre komplett unplugged spielt und trotzdem kaum Publikum hat. Kurzerhand nimmt Marten ein Album mit dem Mann auf und hat damit seine Inspiration gefunden: Mit dem fahrbaren Tonstudio will er all den großartigen Straßenmusikern Europas ein größeres Publikum schaffen und ihre Musik und Geschichten mit der Welt teilen. Damit verbinden sich für ihn nicht nur die Leidenschaft für handgemachte Musik direkt von der Straße und der Wunsch, Europa zu erkunden, er nimmt dieses Jahr auch als Lehrjahr, um mehr über Musik, Recording und sich selbst zu erfahren. Aus dem Projekt „Smellslikevanspirit“ soll eine Platte entstehen, zusammen mit einem Fotoband, die Europa ein Stück näher zusammenbringen. Denn Marten will nicht nur zeigen, wie lebendig die europäischen Straßen sind, sondern auch ein Zeichen für Gemeinschaft setzen.

Nach der ersten Idee geht alles schnell. Marten baut seinen Van um, findet mit Shure einen wichtigen Sponsor für Equipment und unternimmt 2016 erste Probefahrten in Nordeuropa, unter anderem auch in Deutschland, um seine Idee praktisch zu testen. Was jetzt nicht klappt, kann noch korrigiert werden, die Generalprobe für die große Reise hat begonnen, und nebenbei gibt es regelmäßig Updates für die Crowdfunding Kampagne.

Smellslikevanspirit curt München

Egal, ob man zuerst auf der Facebook-Page oder der Crowdfunding-Seite von „Smellslikevanspirit“ landet, überall wird klar, wie durchdacht und professionell Marten von Anfang an sein Projekt aufzieht. Nichts ist dem Zufall überlassen, jeder Facebook-Post trifft den richtigen Ton und auch der Trailer zum Projekt kann potenzielle Unterstützer nur begeistern. Kein Wunder, dass Marten am 9. April auch sein Crowdfunding-Ziel von 15.000 Euro erreicht hat. Für verschiedene Beträge konnte man sich eine Postkarte oder den eigenen Namen auf dem Van sichern. Das hat geklappt, der Betrag ist da, und auch der Laptop, der Marten kurz vor Ende der Crowdfunding-Kampagne gestohlen wird, kann mit dem gesammelten Geld ersetzt werden.

Der Reise steht nichts mehr im Wege. Bei seinen Testfahrten hat Marten die wichtigsten Punkte schon ausprobiert: Zum einen, wie gut der alte Van noch fährt, wie das mit Schlafen und Aufnehmen klappt, wo man parken, campen, duschen kann. Zum anderen, wie die Musiker reagieren. Bis jetzt gab es keine Probleme: Alle Musiker, auf die Marten zuging, waren sofort begeistert dabei. Die Fahrt beginnt am 12. Mai, ab da wird Marten von Nordeuropa aus der Sonne nach Süden folgen.

Wenn ihr wissen wollt, wo Marten gerade ist, gibt es immer neue Updates auf seinen Social-Media-Kanälen. Da freut er sich auch über Feedback und eure Tipps für die besten Straßenmusiker eurer Stadt.
> Facebook


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*