10. Oktober
curt präsentiert: Red Fang

Prähistorisch. Matschig. Gut.

Portlands großer Stoner-Zirkus Red Fang schlägt mit neuem Album „only ghosts“ wieder nackenberstende Riffs in eure Gehörgänge. Alle Jahre wieder, werden diesmal live am 10. Oktober im STROM die Mammuts aus dem Käfig gelassen.

Es ist kein ganzes Jahr her, als die Urzeit-Hunde um Aaron Beam und Brian Giles das beschauliche München zuletzt beehrten. Damals noch mit der Summertime Blast Tour unterwegs, staunte man nicht schlecht beim Anblick der Konzertposter. In schillerndsten Neonfarben lud uns ein windfestes Einhorn, das eher an Erasure als an rohe Naturkämpfe einer längst vergangenen Zeit erinnert ein, ihm auf die Reise in brachiale Gitarren-Donnerwetter und bierschwangere Kampfansagen zu folgen. Genau diese selbstironische und humorvolle Ader macht Red Fang im Kader der Label Kollegen von Relapse Records so einzigartig. Egal ob Doom, Sludge, Stoner oder einfach nur ehrlicher harter Rock, Portland’s finest fühlen sich überall wohl und stampfen stets mit Augenzwinkern und wahnwitzigen Videos über sämtliche in ernste Minen gelegten Genre-Klischees hinweg.

Auf „Whales and Leeches“ folgt nun im Oktober die lang ersehnte Nachfolger-Scheibe „Only Ghosts“ unter der Producer-Feder von Mastermind Ross Robinson (u.a. Slipknot, Sepultura, the Cure, u.a.). Aber auch dank der flinken Finger am Mixteller eines nicht minder berüchtigten Joe Baressi (QOTSA, Kyuss, Melvins) will die Band zu neuer Stärke gefunden haben. Ein großer Sprung sei vollzogen worden und die geneigten Fans der Säbelzahntiger aus dem Willamette Valley sollten besser ihr bestes Moshpit-Gear anlegen.

Red Fang, nun wohl musikalisch auf Höchstform, sind seit ihrem Europa-Debüt als Mitbringsel der nicht weniger urzeitlichen Mastodon gefeiert für ihre Energie und ihre ausufernden Sets, die sie so vermutlich auch vor 65 Millionen Jahren ohne Anpassungsschwierigkeiten in ihrer ganzen Wildheit hätten spielen können. Mit an Board sind die nicht weniger schelmischen Torche aus Miami, die den Jungs von Red Fang in Sachen Witz trifft feinsten Saitenanschlag in Nichts nachstehen und ebenfalls zu keiner Sekunde albern wirken.

Aber was hat es nur auf sich mit diesen Bands, die sich alle untereinander kennen, immerfort miteinander den Tour-Bus teilen und wirklich jedes Jahr auch bei uns den Pit aufmischen wollen? Wir haben keine Ahnung, und vielleicht ist es auch einfach nur die Sehnsucht nach dem guten Bier, die seit ihren ersten Tour-Stops in unseren heimeligen Gefilden an der Seele nagt. Fest steht, wir freuen uns jedes Mal ein Loch in die Bierdose und verzichten auf die Dusche vor einer nassgeschwitzten Konzertnacht.

Support: Torche und Earth Ship

Und noch etwas wissen wir ganz genau: denn wir verlosen 3×2 Freikarten! All diejenigen, die sich am 10. Oktober im STROM mit uns auf einen Caveman-Boogie aus dem Hause Red Fang  in die erste Reihe stellen wollen, schreiben eine Mail an ichwillgewinnen@curt.de mit Betreff „Red Fang“. Wir ziehen die Gewinner ein paar Tage vor der großen Steinzeit-Sause. Viel Glück!

Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden gezogen und informiert!


curt präsentiert: Red Fang >> Homepage // 10. Oktober im STROM // Support: Torche und Earth Ship // Einlass: 20.30 Uhr, Beginn: 21.30 Uhr // Tickets: 20 Euro VVK


1 Kommentare

  1. […] raushängen lassen und wir bleiben dabei: es gibt nicht viel drüber. Im Anschluss zwirbeln Red Fang aus Portland, Oregon an ihren Bärten und bereiten mit viel Fuzz und Wah-Wah die Bühne für den […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*