28. Juni
curt präsentiert: Moddi

Dass man bei Norwegen nicht von vornherein an sanftmütige Träumer denkt, könnte sich mit Moddi ändern. Moddi scheint den frühen 1970ern entsprungen, so unschuldig und barfüßig, wie er seine Lieder vorträgt. Und je sanfter der Sänger, umso explosiver die Texte. Wie einst bei den Hippie-Barden. Die Inhalte seines aktuellen Albums „Unsongs“ haben es in sich. Zwölf Lieder, die verboten wurden. Zwölf Lieder aus unterschiedlichen Teilen der Welt, die teils ungewollt zu Protestsongs wurden. „Es sind Lieder, für die Menschen ermordet, ins Gefängnis gebracht oder einfach nur ignoriert wurden.“
Kurzum: leise Lieder, brüllende Anklagen.

Was ist das für einer, der im postfaktischen Jahrzehnt so tut, als könnte man die Jugend aus der Erstarrung in eine neue Friedensbewegung reißen? Ein Produkt der Werbemaschinerie kann er nicht sein. Moddi, mit einem Namen wie ein Kuschelhase, taugt eher nicht als kämpferische Galionsfigur. Und die feinen Töne und ruhigen Harmonien lassen sich nicht mal für Demo-Parolen verwenden. Was will der also, dieser Moddi? Sich als Ober-Gutmensch hassen lassen? Vielleicht nicht. Vielleicht zeigt da mal ein ganz uneitler Sohn des Nordens, dass ein Song ohne Aggression auskommen muss, wenn er zu einer Welt ohne Gewalt führen soll. Oder so.

Moddi heißt eigentlich Pål Moddi Knutsen. Er wuchs auf einer Insel im Norden Norwegens auf, also am Ende der Welt. Wie seine gesamte Verwandtschaft beschäftigte er sich sich mit Musik. Trompete und Akkordeon inklusive. Mit seinem Album „Floriography“ kam er wochenlang in die norwegischen Charts und wurde 2011 mit dem norwegischen Grammy als „bester Künstler“ und „Newcomer des Jahres“ ausgezeichnet.

Jetzt legt er mit seinen Unsongs nach. Die Unsongs kommen aus verschiedenen Zeiten und Gegenden, unter anderem aus Israel, Mexico, Russland und Chile. Von Kate Bush zu den Pussy Riots. Es lohnt sich, die Hintergrundgeschichten der Unsongs anzusehen – http://www.unsongs.com/ –, die in den wenigsten Fällen bekannt oder noch bekannt sein dürften. Dabei geht es nicht nur um Kriege wie den ersten Golfkrieg, sondern auch um die Integration der norwegischen Samen, die ihre Kultur verloren.

Unsere Verlosung ist beendet, die Gewinner wurden per E-Mail informiert.


curt präsentiert: Moddi – Unsongs-Tour 2017// Support: Pavlidis // 28. Juni // 20.30 Uhr // Ampere // VVK 17 Euro zzgl. Gebühren, AK 21 Euro
> Homepage > Facebook


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*