Von München für München: Kathrins Kulturklo

Klo und Kultur, zwei Gegensätze, die in einer Show zusammenfinden: eine Münchner Kultursendung von einem unserer intimsten Orte.

Seit 2012 hat Kathrin Rösch immer wieder Besuch in ihrem zugegebenermaßen nicht besonders attraktiven, gelb gefliesten Badezimmer. innen.außen.raum – ein Kollektiv, das an ungewöhnlichen Orten Münchens Konzerte veranstaltet – saß schon einmal auf ihrem Badewannenrand. Der Songwriter Gabriel Miller Phillips aus Massachusetts gab sogar einen seiner Songs in dem beengten Raum zum Besten. Auch die Macherinnen von Ahoj Nachbarn, ein Verein, der künstlerische Projekte mit unseren Nachbarn aus Ost-Europa organisiert, waren zu Gast in KathrinsKulturKlo. Die Ahoj Nachbarn hatte Kathrin übrigens zufällig beim Spazierengehen in der Stadt getroffen und gleich zum Interview auf ihr stilles Örtchen geladen.

kathrinskulturklocurt

KathrinsKulturKlo ist vor allem eine Plattform für die Kunst- und Musikszene Münchens. „Hier gibt es so viele coole Projekte, wie z. B. das Klohäuschen in der Großmarkthalle, und ich möchte, dass die Leute das mitbekommen“, erklärt die 26-jährige Theaterwissenschaftlerin ihre Intention. Sie will, wie sie auf ihrer Facebook-Seite anmerkt, „die schlechten Formate eigenhändig die Klospülung runterspülen und, wo wir schon mal auf dem WC sind, dort einfach selbst besseres Fernsehen machen“.

Angefangen hat Kathrin mit ihrem schrägen Format auf YouTube. Mittlerweile bietet ihr München TV einen monatlichen Sendeplatz, wo die Moderatorin mit viel Selbstironie und Humor anregende und bemerkenswerte Künstler, Musiker oder auch Veranstalter der Stadt präsentiert. Warum aber hat sie für ihre Sendung gerade die Tür zu ihrem ganz privaten Bereich geöffnet? „Es sollte trashig sein und Spaß machen beim Anschauen“, sagt Kathrin. Dabei behandelt sie aber ernsthafte Themen, die durchaus auch in teuer produzierten Fernsehshows einen angemessenen Platz hätten. Eine Talkshow neben Badewanne, Waschbecken und Toilette soll die Zuschauer darauf aufmerksam machen, dass Kultur überall stattfinden kann: nicht nur im sauberen Haus der Kunst oder im hoch glänzenden Stadtmuseum, sondern auch an diesem intimen Ort, wo jeder Mensch mindestens zweimal pro Tag seine Zeit verbringt.


Die Reaktionen zu ihrer Show fallen sehr unterschiedlich aus. Oftmals trifft Kathrin bei den Münchnern auf Unverständnis, muss ihr Format und ihre Ziele immer wieder erklären. Primär will sie natürlich die Szene Münchens vorstellen. Zugleich geht es der Selfmade-Moderatorin aber auch um ihre Rolle als Frau, da es ihr im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen meist schwerer fällt, ernst genommen zu werden. Aber davon lässt sie sich nicht bremsen und freut sich über neue spannende Interviewpartner, egal welchen Geschlechts.

Wer in KathrinsKulturKlo reinschauen will: Die 2. Staffel der Sendung wird im Laufe des Jahres einmal monatlich auf München TV ausgestrahlt. „Kathrin on the Road“ lautet dann der Titel der neuesten Sendung, bei der spontane Interviews und Vorstellungen vom Jugendfilmfest Flimmern & Rauschen zu erwarten sind. Also, anschalten!


FOTO: FOTOSTUDIO BLENDE 11

Dieser Artikel ist in der curt Ausgabe #77 erschienen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*