Gehört: Kalamahara – Greener Fields

Wer sich in den 90er Jahren seine tauben Ohren in den Indie-Discos landauf landab (Danke Laby, danke AKW) abgeholt hat, der wir sich vielleicht hin und wieder fragen, wo er hin ist, der damals so heiße Crossoversound. Et voilà. Auf dem neuen Album Greener Fields des Power-Trios Kalamahara findet sich ein schönes Stück davon wieder. Das fette Riff mit dem Impressure den munteren Reigen eröffnet, erinnert heimelig an Corrosion Of Conformity zu Deliverance Zeiten. Die drei Jungs aus Hamburg und Leipzig haben sich bestimmt die eine oder andere Scheibe aus diesem Jahrzehnt angehört. Hier mal ein wenig Grunge, dort ein wenig Groove-, Funk- und Hardcorebeats. Greener Fields betreibt aber keinen reinen Anachronismus. Zeitgenössische Mixturen aus Kraut, Psychedelic und Stoner werden genauso in den fein austarierten Sound eingefügt.

Die Energie mit der Kalamahara im Studio zu Werke gingen drückt fett aus den Boxen. Die Stücke wurden live eingespielt, d.h. es gibt keine Tricks nur Kicks. Wenn nur Platz für drei Instrument da ist, dann müssen diese drei auf den Punkt da sein. Und darüber lassen Kalamahara keine Zweifel aufkommen. Gut gemacht!

Kalamahara – Greener Fields // Sportklub Rotter Damm / Believer / Indigo // VÖ: 20.10.2017 // Homepage


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*