Im Gespräch: Lykke Li

Das Gespür der jungen Schwedin für eingehende Melodien und hinreißende Texte hat sehr viel mehr Hörenswertes als ihr Hit I follow Rivers hervorgebracht. Wer sich von ihrer Vielseitigekeit überzeugen möchte, hat am 6. November im Kesselhaus die Gelegenheit dazu. Vorab hat curt mit ihr über ihr aktuelles Album, Songwriting, unbeholfenes Liebemachen und Poesie gesprochen.

Nimmst du dir auf Tourneen die Zeit, dir die Orte anzusehen, an denen du bist?
Ich versuche es, aber das Tourleben ist unbarmherzig. Sleep Sleep, eat, play, drive, repeat. Da bleibt nicht viel Zeit für Sightseeing!

Worum geht es in deinem neuen Album I Never Learn?
Mein drittes Album, das Ende einer Trilogie über eine junge Frau und ihren Kampf nach oben, beschreibt einen Heilungsprozess. Diese Lieder sind meine Suche nach Licht. Hier liegt mein Herz auf einem Silbertablett. Dieses Album befreit mich.

Deine Musik ist meist sehr atmosphärisch. In welcher Stimmung schreibst du am liebten?
Im Leben geht es immer darum, etwas Neues zu lernen. Ich finde, dass es sehr viel hilft, in der Natur spazieren zu gehen. Hauptsache, man bleibt in Bewegung. Man muss nach vorne leben und nicht zurück.


Du hast bereits mit vielen großen Künstlern zusammengearbeitet (Shout out Louds, U2, Kanye West ). Gibt es noch weitere Musiker, mit denen du unbedingt einmal ein Lied aufnehmen möchtest?
Ich liebe es, mit HipHop-Künstlern zusammenzuarbeiten. Vielleicht also einmal wieder mit Drake (kanadischer Rapper, gemeinsame Single Little Bit)?

Welche Musik hörst du zum Entspannen?
Die Demos von John Lennon. Ich höre sehr gerne Demos, sie sind so roh und ungeschliffen. Es ist schön, einen Song zu hören, während er noch gemacht wird. Es ist wie Liebe machen, wenn man noch nicht so genau weiß, wie es geht.

Du hast bereits in Nepal, Marokko, Portugal, den USA gelebt und eine steile Karriere hingelegt. Dabei bist du erst 28 Jahre alt. Wie fühlst du dich beim Gespräch mit Altersgenossen? Langweilst du dich dabei manchmal?
Das ist ganz einfach meine Welt. Ich habe einfach gelebt, versagt und versucht. Genau wie jeder andere Mensch versuche ich, meinen eigenen Weg zu gehen. Erfahrung beeinflusst dich. Jedermanns Erfahrung ist wertvoll und kostbar.

Was war das letzte Buch, das du gelesen hast?
Ich lese Gedichte. Anais Nin und Joan Didion. Ich liebe Didion sehr. Mit der Stärke und der Verzweiflung ihrer Heldinnen kann ich mich gut identifizieren.

Bitte stelle dir vor, deine Musik würde von heute auf morgen von niemandem mehr gehört werden und du wärst plötzlich nicht mehr berühmt. Welchen Beruf würdest du als nächstes wählen?
Ich interessiere mich sehr für Neurowissenschaft und Poesie, also irgendetwas in diesen Bereichen.


Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden gezogen und informiert!
Beginn: 20:30 – Tickets: 32,00 € zzgl. Gebühren


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*