14. November
curt präsentiert: frameless #15

Das Frameless Finale für 2017: Mit der neuen Kollaboration von Kama Aina aus Japan mit der Münchner Hochzeitskapelle, dem Noise-Tüftler John Chantler aus Australien und dem japanischen Videokünstler Qubibi.

Minimalistische Kompositionen Kama Ainas treffen auf Rumpel-Jazz der Hochzeitskapelle! Kama Aina ist der japanische Musiker Takuji Aoyagi, der in hierzulande durch sein Album Club Kama Aina – einer kostbaren Sammlung minimalistischer, verspielter Instrumentaltracks – für Aufmerksamt gesorgt hat. Für dieses Album reiste er von Japan über Bali, Kuba und Schottland zurück nach Japan. Die Welt im Kleinen wird er auch auf seinem neuen Album zusammenbringen, das er gemeinsam mit der Hochzeitskapelle um Markus und Micha Acher in München aufnehmen wird. Die Spannung steigt!


John Chantler bildet mit intensiven Klangcollagen den Gegenpol zur verspielten Ästhetik Kama Ainas. Der gebürtige Australier, der in Schweden als Komponist und Produzent arbeitet, bedient sich der Elektronik, Synthesizern und manchmal auch Orgelpfeifen. Er lässt dabei das Organische dieser alten Instrumente auf verzerrte, verwaschene Noise-Strukturen treffen.

Ob Maschinen Gefühle haben fragt sich der Medienkünstler Qubibi aus Japan. Kazumasa Teshigawara führt die Brüche und Risse seiner eigenen Biographie in minimalistische Kunstwerke fort, die auf dem binären Code basieren. Zwischen Nullen und Einsen schafft Qubibi damit unglaublich berührende Arbeiten, die zeigen, dass sich Emotionalität und die konzeptionelle Strenge der digitalen Kunst nicht ausschließen. > Video

curt präsentiert: frameless #15 > Homepage // 14. November 2017 im MUG im // Einsteinstrasse 42  // Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19.30 // Eintritt frei


About Melanie Castillo

view all posts

curt München Art Direktion, Redaktionsleitung & Master of auto exploitation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*