Gehört: Collapse under the Empire – The Fallen Ones

Postrock- und Synthwave.

Chris Burda und Martin Grimm zeigen sich mit der Veröffentlichung ihres sechsten Albums erneut vielfältig und veröffentlichen einen Tonträger, der er in sich hat. Die letzten drei Jahre verbrachten sie mit der Arbeit an ihrem hauseigenen Label Finaltune Records. Die Hamburger haben sich mittlerweile auch über die deutschen Grenzen einen Namen macht und verbuchten z. B. einen hübschen Auftritt in Belgien auf dem dunk!Festival 2016.

Die neun Tracks auf The Fallen Ones beschwören eine dystopische Reise mit Zukunftsangst-Bildern, nichts destotrotzmöchte das Album auch ein Bild der Hoffnung sein und Hörern den Raum geben, sich an ihre inneren Stärken zu erinnern. Der Opener Prelude bietet einen perfekten Einstieg dafür und leitet als die Ruhe vor dem Sturm und leitet zum bedrohlichen Titeltrack des Albums über – The Fallen Ones – ein wuchtiger Song, bei dem die Synthwave-Postrock-Elemente besonders gut ineinandergreifen.

Wir hoffen, die zwei Hamburger von Collapse under the Empire planen München bei ihren kommenden Tourterminen mit ein!

Collapse under the Empire – The Fallen Ones // VÖ: 20. Oktober // Finaltune Records > Facebook




About Melanie Castillo

view all posts

curt München Art Direktion, Redaktionsleitung & Master of auto exploitation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*