15. Juni
Burkini Beach @ Milla

Mit The Dope hat Rudi Maier schon für mächtiges Aufsehen in der hiesigen Indie-Szene sorgen können. Deep form the heart of Bavaria starteten Rudi und Franz aus dem Ebersberger Forst direkt durch mit einem Sound, der an die großen Zeiten von Saddle Creek Records sowie Alternativebands wie Dinosaur Jr. oder Grandaddy erinnert.

In den letzten Monaten ist es ruhiger um die Jungs geworden. Die Frage nach dem Warum löst sich mit der Veröffentlichung von Rudi Maiers erstem Soloalbum Supersadness Intl. auf. Hauptsächlich in seiner kleinen Berliner Wohnung hat der Oberbayer mit seinem musikalischen Weggefährten Simon Frontzek die Songs aufgenommen, die während seiner Zeit als Produzent in London entstanden sind. “Zunächst gar nicht mit der Intention, das irgendwann mal jemandem zu zeigen, geschweige denn es zu veröffentlichen, sondern nur als Zeitvertreib/Übung/Therapiestunde für mich selbst“, wie Maier sagt. Es wäre aber mehr als schade, wenn nicht sogar Verschwendung gewesen, hätte der 26-jährige diese 10 Kompositionen den Hörern vorenthalten.

In den entsprechenden Kanälen kann man seit einiger Zeit die Single The World At Our Fingertips hören und sich ein erstes Bild vom Sound machen, der am Burkini Beach für Stimmung sorgen soll. Entgegen den eher lauten Tönen von The Dope zeigt Rudi Maier hier seine unverstärkte Seite. Die Stücke zeugen von seiner Liebe zum Fragilen, zum raffinierten Storytelling, zu zarten Melodien und zu unaufdringlichen Pop Hooks. Sehr reduziert komponiert und arrangiert ist das Album geworden. Maiers eindringliche Stimme steht im Mittelpunkt und die Texte drehen sich um Selbstzweifel, Depressionen und gescheiterten Beziehungen. Meisterlich umschifft werden dabei die gefährlichen Klippen des Kitschs. Wer sich an die kurze Phase des New Acoustic Movement erinnert fühlt, liegt nicht verkehrt. Turin Brakes, Kings of Convenience, Elliott Smith aber auch die Großväter der Szene Simon & Garfunkel, Beach Boys und die Beatles breiten ihre Badetücher am Burkini Beach aus sorgen für eine bemerkenswerte Strandpartie.

Im Juni spielen Burkini Beach einige Konzerte quer durch die Republik. München kommt am 15. Juni im Milla Club in den Genuss eines Abends an dem es heißt – Quiet ist the new loud!


Burkini Beach > Homepage > Facebook
Album: Supersadness Intl. // RecordJet (Eigenvertrieb) // VÖ: 19.05.2017


Live: 15. Juni im Milla // Einlass 19:30 Uhr, Beginn 20:30 Uhr // VKK 10 Euro zzgl. Gebühren / Reservierung 11 Euro (reservierung@milla-club.de, begrenztes Kontigent) / Abendkasse 13 Euro


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*