8. August
curt präsentiert: The Afghan Whigs

Boozy Blues von den Ikonen der 90er.

Die Grunge-Bewegung der 90er hat so manche musikalische Legenden hervorgebracht, deren Erbe bis heute anhält. Einigen Bands ist der große Durchbruch gelungen, andere wiederum werkelten respektiert, aber selten gehört im Untergrund weiter. Neben den Screaming Trees um Frontmann Mark Lanegan sind die The Afghan Whigs wohl der bekannteste Vertreter eben jener Bands, die die breite Öffentlichkeit kaum kennt, deren Fanbase jedoch nicht eingefleischter sein kann. Mit ihrem achten Studioalbum In Spades melden sich Greg Dulli und seine Mannen nach ihrem mehr als gelungenen Comeback Do the beast von 2014 mit verschmierter, blauäugiger Seele zurück und das düsterer denn je.

An der Spitze der Whigs standen Sänger und Gitarrist Greg Dulli, während ihm Rick McCollum an der Leadgituar, Schlagzeuger Steve Earle und Bassist John Curley seit 1986 bis zu ihrer Auflösung im Jahr 2001 dazu verhalfen einen eigenen Kult aufzubauen. Als eine der führenden alternativen Rockbands der 90er Jahre, können sich ihre Anhänger jedoch erst seit 2012 wieder über die vereinte Bühnengewalt freuen. Ihr alkoholgetränkte Blues, der von Besessenheit und Reue erzählt, klang selten so gut und die Afghan Whigs selten so relevant. Drei Jahre nach ihrem offiziellen Comeback ist klar, die Soul-Rocker aus Cincinnati sind zurück gekehrt um zu bleiben.

Obwohl sie ursprünglich dem Grunge entstammen, weiteten die Afghan Whigs das Genre zunehmend auf, integrierten R&B und fusionierten Soul mit Punk. Seit ihrer Geburtsstunde steht die Mixtur aus schwarzem Humor und Themen wie Drogenabhängigkeit, sexuelle Eskapaden und Selbstmord im Vordergrund von Dullis Songwriting. Die Songs der Afghan Whigs handeln von romantischen Machtkämpfen, maskulinen Tropen und Erwartungen, Sadomasochismus und Entfremdung. All dem wohnt nicht zuletzt durch die oft gewählte Ich-Perspektive eine erschütternde Ehrlichkeit inne, die Alben wie „Black Love“ oder „Gentlemen“ zu zeitlosen Whigs-Klassikern haben avancieren lassen.

Fast 30 Jahre nachdem das Alternative-Vehikel aus Cincinnati um Tausendsassa Dulli zum ersten Mal Fahrt aufnahm, steht dieser am 08. August im Backstage mit neuer Scheibe, neuer Besetzung und Trauer um den erst an Krebs verstorbenen Gitarristen Dave Rosser schließlich auch bei uns wieder auf der Bühne. Und während nicht viele von „den Alten“ darauf hoffen können, einmal wieder zu Stars zu werden, bleibt im Falle der Afghan Whigs die Hoffnung, dass ihr aktueller Genie-Streich ihre zentrale Rolle in der komplizierten Geschichte des Rocks manifestiert und eine Band in das ihr gebührende Lampenlicht rückt, die die verborgensten Realitäten einer ganzen Generation zu Füßen legte.

Die Gewinner unserer Kartenverlosung wurden informiert!

curt präsentiert: The Afghan Whigs > Homepage // 8. August // Backstage Halle // VVK: 25 Euro zzgl. Gebühren // Einlass: 19.30 Uhr


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*